Nachschau: Brauchbarkeitsprüfung

Die Jägervereinigung Kirchheim hat am Sonntag, 26. September, die Brauchbarkeitsprüfung durchgeführt.

Erstellt am 11.11.2021

Der Ausbildungskurs dauerte vom 15. März bis zum 23. September. Geübt wurde in den Revieren Dettingen, Weilheim, Nabern, Bissingen und im Baronenwald. Der Kurs wurde in drei Gruppen aufgeteilt. Sigrid Bucher übernahm den Kurs für die Welpen, Klaus Schmitt lehrte Modul 1 und Alfred Stark Modul 2.

Die Brauchbarkeitsprüfung fand am 26. September in den Revieren Dettingen und Owen statt. An der Prüfung nahmen folgende Rassen teil: ein Teckel, eine Schwarzwildbracke, ein Foxterrier und ein Parson Jack Russel Terrier, ein Rauhaarteckel und vier Deutsche Wachtelhunde.

Das Modul 1 (Brauchbarkeit im Schalenwildrevier) bestanden 6 von 8 Hunden, Modul 2 (Erweiterte Brauchbarkeit) bestanden 2 von 4 Hunden und Modul 5 (Stöberhundeprüfung) bestand 1 von 2 Hunden. Martin Doll  wurde Prüfungssieger mit seiner Teckelhündin Janka. Nach der Prüfung gab es ein gemütliches Zusammensein an der Pflanzschulhütte im Revier Dettingen. Dabei gab es reichlich zu Essen und zu Trinken – auch für die Hunde. Die Jagdhornbläser umrahmten den Abschluss musikalisch.

Alfred Stark dankte allen Beteiligten, die den Kurs und die Prüfung möglich machten, sowie Frank Leuze, Sebastian Speisser, Bosch Hundefutter, Frankonia, der Firma Euroshot und Suad Babahmetovic für das Spenden der tollen Preise für die Hundeführer.

 

Weitere Einblicke in vergangene Veranstaltungen findet ihr hier.

Zurück zur Übersicht